Blitz-Touren

designed : RRC Herbert Stimper /  JMS Rolf Jandt
Sie befinden sich auf der Seite “Blitz-Touren”
Leicht Der 52,1 Km lange Rundkurs sollte gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird auf den Parkplatz in 45884 Gelsenkirchen Auf der Reihe 40. Mein Pausenort ist das „Café Red Golf“ auf dem Golfgelände oder das „Café im Berne Park“.
Leicht Der 44,8 km lange Rundkurs sollte gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird auf der Erzbahntrasse in 45886 Gelsen- kirchen Ückendorfer Str.am Lidl- Parkplatz und mein Pausenort ist das „Ewald-Café“ auf dem Gelände der Zeche Ewald.
Man kann die Touren detailliert in Google Earth betrachten,   oder bei GPSies.com in mehreren Dateien downloaden.  An dieser Stelle vielen Dank an Walter Rolle,  der Teile seiner Webseite für den RRC bereitgestellt hat.
Leicht Der 41 km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird an der Erzbahntrasse in 45886 GE- Ückendorf, Ückendorfer Str. 144 am Lidl- Parkplatz. Folgende Städte und Stadtteile werden durchfahren: Essen-Kray, GE-Rotthausen, GE-Feldmark, GE-Heßler, GE-Beckhausen, GE-Erle, GE-Buer, GE-Resse, Herten und in Herne-Wanne geht es Richtung GE-Bismarck um über GE-Bulmke-Hüllen zum Ausgangspunkt zu gelangen und genau in der Mitte vom Rundkurs liegt GE-Schalke und GE-Schalke-Nord :-). Pause mit Kaffee und Kuchen macht man im „Ewald Café“ oder an der „Erzbahnbude“ bei Holger, im „Bauern Café Budde“ oder im „Lebensart Café“.  

Der RRC Blitz Essen-Kray

trifft sich zum Wintertraining  mit Mountainbikes und Crossrädern 

Sonntags um 10 Uhr an der Zornigen Ameise (Drago Restaurant), 45134 Essen

Dauer: 2 bis 3 Stunden. Die Strecken sind leicht bis mittelschwer. Gäste zum Mitfahren sind herzlich Willkommen. Für ein Bike-Erlebnis „ohne Nebenwirkungen“ hat „Blitz-Kray“ und Walter Rolle bei der Erstellung der Strecken Wert darauf gelegt, die Anliegen von Forst, Naturschutz und Grundeigentümern gleichermaßen zu beachten. Die Einordnung der Strecken in die verschiedenen Schwierigkeitsgrade erfolgte in Anlehnung an folgende Kriterien: Leicht: Routenführung auf flachen bis mittelsteilen Park-Wald oder gepflegten Forststraßen mit gleichmäßiger Oberfläche. Es sind keine besonderen fahrtechnischen oder konditionellen Fähigkeiten erforderlich (ideal für „Erholungsbiker und Cyclo Cross Räder“). Mittel: Routenführung auf mittel bis steilen Park-, Wald- oder steilen Forststraßen mit gleichmäßiger Oberfläche, geringe fahrtechnische und mittlere bis gehobene konditionelle Anforderungen erforderlich (ideal für „Sportbiker und Cyclo Cross Räder“). Schwer: Routenführung zum Teil auf sehr steilen Forststraßen oder steilen Wegen mit ungleichmäßiger Oberfläche. Hohe fahrtechnische Fähigkeiten und sehr gutes konditionelles Vermögen sind erforderlich (ideal für sportorientierte „Actionbiker“ und leistungsorientierte „Mountainbiker“). Ihr könnt die Touren detailliert in Google Earth betrachten, oder bei GPSies.com in mehreren Dateien downloaden. http://www.gpsies.com/trackList.do?username=rolle
Leicht Der 51,4 km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird auf der Erzbahntrasse Ückendorfer Str. am Lidl-Parkplatz und mein Pausenort ist der Kemnader See an einer „Cafebude“.
Mittelschwer Die 33 Km lange Strecke sollte ausschließlich  gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird auf der Erzbahntrasse 45886 Gelsenkirchen Ückendorfer Str.144 am Lidl-Parkplatz. Zuerst befahren wir die Halde Hoppenbruch. Um mit einem  schönen Trail abwärts zum MTB-Trail auf der Halde Hoheward zu gelangen. Wo wir dann den mit Pfeilen markierten Trail folgen. Wer will kann sich danach noch im „Café Ewald“ belohnen.
Mittelschwer Die 46,1 lang Route sollte im großen Kreis im Uhrzeigersinn und im kleinen Kreis gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Mein Startpunkt ist der Lidl-Parkplatz in 45886 Gelsenkirchen Ückendorfer Str. und mein Pausenort ist das „Ewald-Café“.
Leicht Der 32 km lange Rundkurs sollte gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird vom Parkplatz Zornige Ameise in 45134 Essen. Folgende Stadtteile werden durchfahren: Bergerhausen, Rüttenscheid,Holsterhausen, Margarethenhöhe, Schuir, Werden, Bredeney, Heisingen und Rellinghausen. Ein guter Pausenort ist der WP 36 Kiosk Tango am Baldeneysee und eine Belohnung holt man sich nach der Tour in der „Café-Bar Celona Finca“ WP 49.
Leicht Der 50 km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird an der Erzbahntrasse in 45886 Gelsenkirchen  am Lidl – Parkplatz Ückendorfer Str.144 An folgende Halden fahren wir vorbei: 1. Halde Rheinelbe, 2. Halde Bonifacius, 3. Halde Zollverein 4/11, 4. Halde Eickwinkel, 5. Schurenbachhalde, 6. Stinneshalde, 7. Halde 19 und 8. Halde 22, 9. Mottbruchhalde, 10. Halde Graf Moltke, 11.Halde Im Brauck, 12. Halde Rungenberg, 13. Halde Emscherbruch,14. Halde Hoheward, 15. Halde Hoppenbruch, 16. Halde Pluto, Verpflegen kann man sich im „Lebensart Café“, „Café Ewald“ oder an der „Erzbahnbude“.
Mittelschwer Der 54,2 km lange Rundkurs sollte auf jeden fall im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Mein Startpunkt ist der Lidel- Parkplatz in 45886 Gelsenkirchen Ückendorfer Str.  Mein Pausenort ist das „Lebensart Café“ an der Theoder- Otto-Str. oder das „Hof Café  am Mechtenberg“. Befahren werden die Halden: Halde Rheinelbe, Halde Zollverein 4/11 Halde Eickwinkel, Schurenbach-halde, Halde Mathias- Stinnes, Halde 19,Halde 22, Moltke Halde, Halde Rungenberg, Berghalde Pluto Wilhelm.
Mittelschwer Der 49 km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Starten sollte man auf der Erzbahntrasse in 45886 Gelsenkirchen Ückendorferstr. am Lidl Parkplatz. Von da aus geht es zur Halde Zollverein 4/11 gefolgt von der Halde Schurenbach und der Halde 22. Nummer 4 der Halden ist, die Halde Rungenberg wo man oben angekommen ist, einen herrlichen Ausblick auf die Arena hat. Über die Hugo-Bahntrasse geht es dann zum S04 Shop mit dem Service Center und vorbei am Trainingsplatz zur Arena. Eine schöne Erfrischungspause macht man an der „Erzbahnbude“ beim Holger oder man trinkt ein Kaffee beim „Bäcker im REWE-Einkaufscenter“.
Leicht Man fährt von meinen Startpunkt aus, Richtung Halde Rheinelbe (Himmelstreppe) und  vorbei am Mechtenberg  zum Stadtgarten Gelsenkirchen. Vorbei an der Halde Zollverein 4/11 und durch den Nordsternpark geht es zum Rhein Herne Kanal Richtung Schleuse Gelsenkirchen. Durch Beckhausen-Sutum und über den Herbert Budenski Weg fährt man um das alte Parkstadion von S04 zum Park Schloss Berge. Weiter geht es durch den Stadtwald, Löwenpark (Löchterheide), Herten- Westerholt,  Resse, Schlosspark Herten zum „Ewald Café“ - meinen Pausenort. :-) Die Rücktour führt uns dann über den Landschaftspark  Hoheward,  der Drachenbrücke, den Stadtteilpark Hochlermark  zum Rhein Herne Kanal. Richtung „Gelsenkirchen Zoo“ queren wir die Rad-Fußgänger Brücke „Unser Fritz“ und fahren über die Brücke „Grimberger Sichel“ zur Erzbahntrasse. Die führt uns immer geradeaus zum Ausgangspunkt.
Leicht Der 44 Km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Die Tour hat zwei Startorte, von denen man gut in die Runde einsteige kann. Nr.1 Lidl Parkplatz, Gelsenkirchen, Ückendorfer Str. Nr.2 Sportanlage, Auf der Reihe, Gelsenkirchen Natürlich ist ein Pausenort wie der Name der Runde es verrät das Ewald Café. Ich habe versucht über abgelegene und teilweise Schmalen aber gut zu befahrenden Wegen zum „Ewald Café“ hin und zurück zu kommen.
Leicht Die 52,5 Km lange Route sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Vom Startpunkt aus geht es Richtung Rheinelbe Halde (Himmelstreppe). Vorbei am Mechtenberg  geht  es Richtung GE-Stadtgarten. Über den Revierpark Nienhausen und Nordsternpark kommt man zum  Rhein-Herne Kanal. Am Kanal Richtung Schleuse, gelangt man zum Emscher Bruch  und am Ewald See vorbei geht es zum  Hertener-Schlosswald und Hertener -Schlosspark wo man über den Sienbecker Pfad zur Zechenbahntrasse „Alle des Wandels“ kommt. Über die Zechenbahntrasse  geht es weiter in Richtung Zeche Schlägel & Eisen wo man an der Grenze von Recklinghause über die Avendunkstrasse  in den  Wald Spannenkamp kommt. Durch den Volkspark Katzenbusch kommt man wieder zur Zechenbahntrasse “Allee des Wandels“ und an der Halde Hoheward auf den Emscherparkradweg der zum „Ewald Café“ führt.  Pause :-) Die Rücktour  führt uns über die Hoppenbruch Halde zum Rhein Herne Kanal und  vorbei  an der Halde Wilhelm- Pluto zur Erzbahntrasse die uns dann direkt zum Start-Zielpunkt führt.
Leicht Der 58,9 km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Meine Streckenführung basierte auf den Gedanken, Gelsenkirchen nur auf Park, Wald und Forstwegen in seinen Grenzen zu umfahren. Mein Startpunkt Nr.1 ist der Lidl- Parkplatz Ückendorfer Str. und der Pausenort das „Ewald-Café“ auf dem Gelände der Zeche Ewald.
Mittelschwer Der 36 km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Befahren werden die Halden: Zollverein 4/11, Schurenbachhalde mit seiner Bramme, die Halde Pluto-Wilhelm mit einer Aussichtsplattform, und die Halde Rheinelbe mit der Himmelstreppe gefolgt vom Mechtenberg mit den Bismarkturm.  Meine drei Empfehlungen um eine Pause einzulegen sind: Die „Bude auf der Erzbahntrasse“, das „Bauerncafe Budde“ und der „Biergarten am Mechtenberg“. Von den zwei Startorten: Startpunkt Nr.1 Gelsenkirchen Lidl-Parkplatz Ückendorfer Str. und Startpunkt Nr.2 Gelsenkirchen Auf der Reihe 40, bevorzuge ich den Startort Nr.2 dann kann man sich nach der Tour im Biergaten am Mechtenberg verwöhnen lassen.                                                    
Leicht Die CTF Permanente „Rund um den Airport‘‘  von der SG Flughafen e.V. wird gegen den Uhrzeigersinn abgefahren. Gestartet wird bei 2-Rad Lohrmann Kleinschmitthauser  Weg 9-11, 40468 Düsseldorf Bitte die Öffnungszeiten beachten. Montag - Freitag  09.30 - 13.00 Uhr und 15.00 - 18.30 Uhr Mittwochnachmittag  geschlossen, Samstags  09.30 - 13.00 Uhr. Dort bekommt man den Streckenplan und die 2 Punkte für die 32,5 km lange Strecke in die Wertungskarte eingetragen. Ihr könnt die Tour detailliert in Google Earth betrachten, oder bei  GPSies.com in mehreren Dateien downloaden.
Mittelschwer Der 41,5 Km Rundkurs sollte gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird am Parkplatz Zornige  Ameise in E-Bergerhausen. Zuerst geht es durch den Schellenberger Wald. Im Baldeneyer Wald hat man einen herrlichen Ausblick über den Baldeneyer See. Auf den Ruhrtalradweg fahren wir bis Kettwig um dort in den Panorama Radweg einzusteigen den wir bis Velbert – Nordpark folgen. Dort fahren wir durch den Hefeler Wald und über den Rottberg geht es dann entlang am Asbachtal  nach Kupferderh. Ab da fahren wir entlang der Ruhr zur Zornigen Ameise dem Ausganspunkt. Auf den Rundkurs kommt man an zahlreichen Biergärten und Einkehrmöglichkeiten vorbei. Mein Pausenstopp ist das Ausflugslokal „Zur Dampflok“ oder das „Kult Kaffee“. Beide befinden sich auf den Panorama Radweg.
Leicht   Der 48 Km lange Rundkurs sollte im Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird auf der Erzbahntrasse in Gelsenkirchen, Ückendorfer Str. am Lidl-Parkplatz. Die Senger- Runde bindet den neuen Radweg „Allee des Wandels“ ein. Der uns abseits vom Verkehr, vorbei an der Ehemaligen Zeche Schläge & Eisen, direkt zur Zeche Ewald führt. Eine Rast lässt sich gut in einer der vielen Biergärten in der Altstadt von Westerholt oder im „Ewald Café“ mache. 
Alle Kartenbilder sind verlinkt. Wenn man sie anklickt landet man auf der entsprechenden Webseite von http://www.gpsies.com
Leicht Der 37 km lange Rundkurs vom RRC „Blitz“ Essen-Kray 1953 e.V. sollte gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird am RRC  Blitz Essen Krayer Vereinsheim. Vorbei am Krayer Volksgarten geht es zum Radweg „Kray Wanner Bahn“ Richtung Zollverein. Ab GE-Rothausen fährt man durch den Revierpark Nienhausen, GE-Stadtgarten vorbei an der Halde Zollverein 4/11 durch die Bergbausiedlung Klapheckhof (Erbaut 1885) und durch den Nordsternpark bis zum Rhein-Herne-Kanal. Nach 1,2 km gelangt man auf den Nordsternweg Richtung Zollverein. In Höhe der Bergbausiedlung Hegemannhof geht es rechts über die Parkwege in E-Katernberg, durch den Tunnel Arendahls Wiese zum UNESCO Welterbe Zollverein. Quer durch das Zechengelände, über den Hallo Park, vorbei am Aussichtspunkt, durch das Hangetal kommt man zum Gleisdreieck. Links abbiegen, „da wird es aber etwas ruppig“. Wer das nicht mag, bleibt auf der Naturroute und an der Straße links die erste rechts und fährt weiter bis zur Fußgängerbrücke über die A40 und A52. Durch den Park Stattrop Aue und dem Steeler Stadtgarten (Vorsicht Steile Abfahrt) kommen wir zur Ruhr. Weiter links Richtung Grendtor kommt man zum „Café Kemmerling“, dort lässt sich gut ein Zwischenstopp einlegen. Wieder zur Ruhr, Richtung  Bahnhof Steele Ost über die Veltenbahntrasse und Wirtschaftswege, vorbei am Gut Seringhausen, links durch die Unterführung kommen wir auf den Radweg R25.  Der führt uns durch den Krayer Volksgarten zum Ausgangspunkt „das Krayer Vereinsheim“.
Leicht Der 48 km lange Rundkurs sollte gegen den Uhrzeigersinn abgefahren werden. Gestartet wird am Vereinsheim vom RRCBlitz Essen Kray, 45307 Essen, Korthover Weg 57 Man Streift die Stadtgrenzen von: Gelsenkirchen-Rotthausen, Gelsenkirchen-Feldmark, Bottrop-Ebel und durchfährt 15 Stadtteile der Großstadt Essen, bleibt aber immer auf Feldwegen, Kanalwegen, Parkwegen und Bahntrassen. Rast und Pause macht man am Café „Radmosphäre“ am Niederfeldsee in Essen-Altendorf.  Bilder hierzu siehe: https://www.facebook.com/groups/324620001269509/
Rund um Eiberg und Dahlhausen Länge: 38 km Start und Ziel ist am Vereinsheim RRC „Blitz“ Essen-Kray 1953 e.V. Die erste Hälfte ist etwas hügelig, geht dann aber flach weiter. Die gesamte Strecke führt über Wege und Straßen fast ohne Autoverkehr.